Blaulicht-Branchennews

Eine Hommage an Schmerikon SG – 20 Jahre Polizeistützpunkt

Im Jahr 2024 jährt sich das Jubiläum des jüngsten Polizeistützpunkts im Kanton St.Gallen zum 20. Mal. Grund genug, dessen Entwicklung im Laufe der Zeit Revue passieren zu lassen. Gehen wir in unserer Zeitreise vorerst sogar 50 Jahre zurück. Damals, in den Jahren 1973 bis 1974, wurde der Autobahnabschnitt A3 im Linthgebiet bis zum Walensee in Betrieb genommen.

Weiterlesen

Schutz & Rettung Zürich: Ambros Steiner - herzliche Gratulation zur Auszeichnung

Ambros Steiner, Leutnant und langjähriges Mitglied der Kompanie Nord, wird für sein grosses Engagement und seine Leistungen in der Milizfeuerwehr geehrt. Feuerwehrkommandant Peter Wullschleger besuchte die Kompanie letzte Woche bei einer Übung für die Übergabe des Wanderpokals und eine kleine Laudatio.

Weiterlesen

Bremgarten AG: Armeeangehöriger bei Schiessunfall verstorben

Am Dienstagvormittag, 23. April 2024 ereignete sich bei einer Übung der Nachschub-Rekrutenschule 45 auf dem Waffenplatz Bremgarten (AG) ein Schiessunfall. Aus derzeit nicht geklärten Gründen löste sich in einem Militärfahrzeug ein Schuss aus einem Sturmgewehr und traf einen Armeeangehörigen am Kopf. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Verletzte mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen, wo er am Vormittag verstorben ist.

Weiterlesen

Landespolizei Liechtenstein: Sechs neue Mitglieder der Bereitschaftspolizei vereidigt

Am Freitag, 19. April 2024 wurden zwei Bereitschaftspolizistinnen und vier Bereitschafts­polizisten durch die Innenministerin Sabine Monauni im Fürst-Johannes-Saal des Regierungsgebäudes vereidigt. An der Vereidigung nahmen auch Polizeichef Jules Hoch sowie weitere Mitglieder des Korps der Landespolizei teil.

Weiterlesen

Kapo St.Gallen: Unsere Peers - da für uns, wenn wir sie brauchen!

Die Arbeit bei der Polizei ist kein „Nine-to-five-Job“. Die Politik erwartet von der Kantonspolizei St.Gallen die Wahrung von Sicherheit, Ruhe und Ordnung während 24 Stunden an 365 beziehungsweise 366 Tagen – die Bevölkerung ist dankbar dafür. Doch die Einsätze hinterlassen Spuren, der Arbeitsdruck ist hoch. Von Angriffen gegen die körperliche und psychische Integrität bleiben Narben.

Weiterlesen

Empfehlungen